• Bye The adorable two and Hello Stormwes

    stormwes wears hien le jump suit in blue striped with mango gold earring

    Hien Le Jumpsuit* – Mango Earring

    Bye The Adorable Two

    Dieser Post ist schon längst überfällig, denn ich schulde euch ja noch eine Erklärung, wieso The Adorable Two nicht mehr existiert und warum es nun stormwes.com heißt. Was meine Schwester Andrea und ich fast 6 Jahre gemeinsam zusammen aufgebaut haben, gehört nun der Vergangenheit an. Und auch wenn ich etwas traurig darüber bin, freue ich mich auf eine neue Ära.

    Read More

  • How I edit my Instagram Pictures | A small Guide

    How I edit my Instagram Pictures with the app vsco in a white iphone with vintage jeans and blouse theadorabletwo

    How to get your Picture game on!

    In den letzten Monaten habe ich erneut die Frage gestellt bekommen, wie ich denn meine Bilder für Instagram bearbeite. Ein Thema, was wahrscheinlich viele von euch Interessiert, weswegen ich mir dachte, dass so ein Post ganz hilfreich wäre. Ich verrate euch jeden einzelnen Schritt der Bearbeitung und gebe euch noch kleine Tipps (vielleicht auch Lebensverändernde Tipps, je nach dem wie gut ich drauf bin) mit auf dem Weg. #lettheeditingbegin

    EN: The last months I have received so many messages and questions about how I edit my Instagram Pictures. So I thought its a subject that everyone would somehow be interested in, so its best to pack it into this Post so it can help everyone in a way. I will let you into my darkest secrets and show you how I edit my pictures and will also give you some small tips (maybe even life changing tips, if i am in the mood) on the way. #lettheeditingbegin

    Read More

  • Into the Wild Workshop by Julia & Gil Photography

    juliaundgil_IMG_Hochzeitsfotografie_into_tthe_wild_workshop_Bilder_Pärchen_edgyjuliaundgil_into_the_wild_workshop_harz_torfhaus_Hochzeit_fotografie_pärchenjuliaundgil_into_the_wild_workshop_ergebnis_models_shooting_wald_pärchenJulia & Gil Photography

    Der Into the Wild Workshop von Julia & Gil liegt jetzt fast ein Monat zurück. Jetzt wird es endlich mal Zeit euch die Ergebnisse vom Workshop zu zeigen. Einige der Teilnehmer haben mir ihre Bilder geschickt und deswegen zeige ich euch meine Favoriten. Da die Fotografen aus ganz Deutschland, sogar eine aus der Schweiz, kommen, ist bestimmt ein_e Fotograf_in bei euch in der nähe.

    Read More

  • Wie ich meine Instagram Bilder bearbeite

    how_to_make_pictures_instagram_ready

    Ich feier heute YouTube Premiere – mein erstes „Tutorial“ ist online. Es haben mich immer sehr viele Leute gefragt, wie ich meine Instagram Bilder bearbeite und ich dachte, dass wäre ein schönes Einstiegsvideo für YouTube. Die Tonqualität ist wirklich sehr schlecht, da arbeite ich noch dran, aber dieses Video sollte ein kleiner Test werden. Ich wollte mal schauen, wie so etwas bei euch ankommt und ob wir somit öfters mal ein YouTube Video Online Stellen sollten.

    Ich freue mich sehr über euer Feedback und hoffe einfach, dass euch das Video gefällt :)!

  • Was Ich 2014 Über Fashion Blogger Gelernt Habe.

    Bildschirmfoto-2015-04-13-um-22.54.21

    quelle: pinterest.com

    1. Everyone can be a Fashion Blogger

    Jeder kann sich heute zum Fashion Blogger ernennen. Und auch in wirklich jeden Profilen bei Instagram sieht man diesen Titel „23 Student/ Köln/ Fashionblogger“. Und ich möchte hier auch nicht behaupten, dass ich mich zu hundert Prozent in die Kategorie „Fashion Blogger“ stecken möchte, denn dazu finde ich meine Outfits noch nicht 100% fashion blogger mäßig (aber ich arbeite dran). Als Fashion Blogger heutzutage musst du noch nicht mal viel können, nein du musst noch nicht mal wissen, wie man was kombiniert. Man zieht an was einem gefällt (was auch wirklich gut so ist), aber das Wort „Fashion Blogger“ verliert doch total seinen Wert, oder meint ihr nicht. Stell dich raus, mach Bilder irgendwie und stell sie rein und schon bin ich ein Fashion Blogger. Die meisten wissen leider nicht wie viel Arbeit bei den wirklich erfolgreichen Bloggern in Anspruch genommen wird. Auch wir stecken viel Arbeit in unsere Posts. Es fängt ja schon mit der Vorbereitung eines Posts an 1. Outfits aussuchen 2. Bilder machen 3. Bilder auswählen 4. Bilder bearbeiten 5. möglichst spannendes Thema überlegen (man will ja eigentlich keine Alltagsbanalitäten in den Blog quetschen) 6. schreiben 7. Links raussuchen 8. nochmal gegenlesen 9. Posten 10. werben auf Instagram und Facebook. Und da gehen schon sehr viele Stunden drauf, vor allem wenn man noch nebenbei eine 40 std. Woche hat, arbeitet man nach der Arbeit noch am Blog. Die meisten stellen sich das doch so einfach vor. Ich finde es schade, dass man sich nicht wirklich damit auseinandersetzt und es meistens auch nur wegen der Kooperationen gemacht wird.

    2. Fashion Blogger sind gar nicht so nett

    Natürlich darf man das auf gar keinen Fall pauschalisieren, das möchte ich hier auch nicht. Nur sind mir letztes Jahr so einige Fashion Blogger nicht so positiv aufgefallen. Besonders enttäuscht war ich von einer Fashion Bloggerin, die eigentlich immer geniale Texte über Freundschaft, Loyalität und Menschlichkeit schreibt, aber an diesem Tag kein Stück freundlich war, sondern eher hochnäsig und eingebildet. Das werde ich auch nie vergessen, wie sie reagiert hat, bzw. wie sie erst gar nicht reagiert hat, als ich ihr gesagt hatte, dass ein Kleidungsstück ihr ziemlich gut stehen würde. Sie schaute mich nur an und es kam einfach keine einzige Reaktion. Ich stand da und dachte mir, habe ich jetzt etwas falsches gesagt oder redet sie jetzt einfach gar nicht mit unbekannten Menschen. Vielleicht hat sie mich wirklich auch nicht gehört, aber hätte sie mich dann wirklich so angeschaut? Außerdem war ihr Verhalten leider kein Einzelfall. Das erste Mal als ich diese besagte Bloggerin getroffen hatte, stand sie bei den ganzen anderen Blogger die sie umschwärmten. Irgendwann schaute sie zu uns rüber und hatte wirklich einen so abwertenden Blick in ihren Augen und ich hatte das Gefühl, dass sie sich fragt „Wer sind denn die?“. Ihren Gesichtsausdruck werde ich auf keinen Fall vergessen. Was ich einfach so erstaunlich finde, ist das ich gedacht habe, dass sie die netteste Person auf Erden ist (ist sie bestimmt auch zu Menschen die sie kennt). Vor allem gerade wegen ihrer Themen, die sie postet und ein auf „ich bin der netteste Mensch der Welt“ tut. Das ist total der Widerspruch und kaum authentisch. Ich finde es echt schade und hoffe, dass es wirklich nur 2 mal ein schlechter Tag von ihr war, aber ich befürchte, sie zeigt ihr wahres Gesicht.

    Außerdem herrscht meist bei den Blogger Events immer eine eisige Stimmung. Immerhin treffen so schöne Mädels aufeinander, die die anderen als Konkurrenz ansehen. Aber warum muss man dann unfreundlich sein? Oder hochnäsig? Wir sind doch alle nur Menschen und das wir Blogger sind, die einen mit etwas mehr Follower die andere mit nicht so vielen, macht uns doch nicht zu besseren Menschen, schließlich tragen wir auch zum schlimmsten Konsumverhalten bei. Da sollte man sich doch wenigstens da mit etwas Menschlichkeit entgegenkommen. Denn schließlich sitzen wir im selben Boot und rudern letztendlich in die selbe Richtung. Und nein, ich suche keine beste Freundin, aber ich würde mich sehr gern einfach mal wohlfühlen und nicht von oben bist unten gemustert werden. Nur weil man in der Mode ist, muss man auch nicht zur Oberflächlichkeit neigen.

    3. Schleim dich hoch

    Am schlimmsten finde ich das Geschleime, was mir letztes und auch dieses Jahr extrem aufgefallen ist. Ich bin ein Mensch, der nicht gerne schleimt, bzw. auch nicht gerne ein Kennenlernen erzwingen möchte. Aber wenn ich mich mal bei anderen umschaue, dann wählen diese doch tatsächlich die Blogger aus, die die meisten IG Follower haben. Die Hoffnung ist groß, dass man doch tatsächlich ein gemeinsames Foto macht und die andere Bloggerin mit den X- Tausend vielen Followern einen verlinkt. Neue Follower kommen dazu und vielleicht werden auf einmal neue Möglichkeiten angeboten. Ist es zu dem Zeitpunkt wirkliche Freundlichkeit oder eher gespielt, um in den IT-Kreisen der Bloggerszene angesehen zu werden?  Ist das nicht einfach oberflächlich und total falsch? Ich kann mich eigentlich nicht mit dem Gedanken anfreunden, mir so meinen Erfolg zu verdienen. Ich möchte irgendwo durch eigen Leistung und meinen Posts überzeugen. Ich möchte keiner anderen Bloggerin am Arsch kleben, das ist einfach nicht die feine englische Art.

    4. Unter all den Seelenlosen gibt es auch Persönlichkeit

    Ich will wirklich nicht alles schlecht reden. Nein, denn durch die Events habe ich auch viele tolle Menschen kennen gelernt, die nicht nur auf Klickzahlen & Follower achten, sondern ihr Herz am richtigen Fleck haben. Die sich gegenseitig pushen und sich über die kleinen Erfolgssprünge des anderen freuen. Und man weiß einfach, dass wenn es hart auf hart kommt, diese tollen Menschen trotzdem hinter einem stehen würden.

    X Storm

    PS: Wenn ihr euch irgendwie wiederkennt, bitte fühlt euch nicht persönlich angegriffen <3.

  • Ein Tag Braut Spielen.

    ein-tag-braut-spielen_04240_30504 ein-tag-braut-spielen_04470_89429 ein-tag-braut-spielen_44606_69384 ein-tag-braut-spielen_47806_54538 ein-tag-braut-spielen_61032_68337 ein-tag-braut-spielen_63652_02967 ein-tag-braut-spielen_75717_20870 ein-tag-braut-spielen_88034_04036

    Asos Dress (similar here & here) – Asos Hairchain (similar herehere & here)

    Nein, ich habe nicht geheiratet.. Was man aber bei diesen Bildern durchaus denken könnte. Mein Freund und ich durften Braut und Bräutigam spielen, denn unsere lieben Freunde Julia & Gil sind ganz wunderbare Hochzeitsfotografen. Um ihre Website zu erweitern, planen die beiden immer wieder Hochzeitsinspirationshootings mit Pärchen. Wir hatten schonmal Pärchenbilder mit Julia und Gil gemacht und waren schon damals echt begeistert von ihrem Talent und ihrer Liebe zur Fotografie, Licht und Detail. Als sie ihre erste richtige Hochzeitsinspiration veröffentlicht hatten, waren wir hin und weg von den Bildern (hier). Und fühlten uns so geehrt, als die beiden uns baten als gespieltes Hochzeitspaar vor ihren beiden Kameras zu stehen.

    In einer kleineren Stadt im Harz trafen wir uns. Mein Freund und ich waren sehr aufgeregt, weil wir uns unsicher waren ob wir den Erwartungen der beiden Fotografen überhaupt gerecht werden. Fast wie bei einer echten Hochzeit verkrochen sich die Frauen zum Anziehen, Schminken und Haare machen, während die Männer über das Fotografie Geschäft „tratschten“. Julia und Gil hatten sich wirklich wunderbare Locations ausgesucht. Manche Locations wurden auch spontan auf dem Weg zu einer anderen Location entdeckt. Das anstrengendste an dem Tag war eine kleine Bergwanderung, um die tollen Sonnenuntergangsbilder einfangen zu können. Es fühlte sich zum einen komisch an, zu tun als ob man jetzt tatsächlich geheiratet hätte, aber zum anderen war es auch einfach unbeschreiblich schön.

    Eins kann ich euch sagen, ich hätte Marius auf der Stelle heiraten können. Alles hat gepasst, auch das einfache „Asos“ Kleid war ein Traum und passte irgendwie super zu mir. Und über den Strauß brauch ich wohl nichts sagen, denn er ist einfach perfekt. Auch wenn jeder von seiner großen weißen Traumhochzeit träumt, manchmal reicht doch einfach nur zwei Herzen die sich endlich vereinen wollen.

    Um die vollständigen Bilder zu sehen, mit unseren „Hochzeitscupcakes und Deko“ dann schaut hier vorbei.

    Liebst Storm